Paramotor

Es muß ja nicht immer Thermik sein oder?
Das etwas andere Gefühl des Paragleitens, unabhängig zu sein von Windrichtung und Thermik. Als Ausrüstung wird ein Gurtzeug welches am Motor/Rahmen befestigt ist und ein Gleitschirm mit passenden Tragegurten und einer Motorzulassung benötigt. Eine eigene Ausbildung mit Prüfung zum Motorschein und die Überlandberechtigung sind für den Piloten notwendig um einen motorisierten Paragleiter fliegen zu dürfen.

Gestartet werden kann in der Ebene oder leicht abschüssig, je nach belieben. Bei leichtem Wind ist der Start einfacher da sich die Kappe beim Hochziehen leichter füllt. Bei einem Nullwindstart muß ein bißchen mehr gelaufen werden um die Geschwindigkeit fürs Abheben zu erreichen.
Ist man jedoch einmal in der Luft, beginnt der Spaß der Freiheit und nur noch der Gashebel und der Spritvorrat bestimmen wie hoch und wie weit man fliegt.
Je ruhiger die Wetterbedingungen umso optimaler denn zuviel Wind (Gegenwind) bedeutet mehr Motorkraft und daher deutlich höheren Spritverbrauch. Mit einer Tankfüllung (z.B. beim Miniplane) von 11 Litern kann ca. 3-4 Stunden geflogen werden, abhängig natürlich davon wie viel und stark Gas gegeben wurde. Die Lärmbelastung wird oft überschätzt, es sind bei einem Motor wie z.B. dem Miniplane ca. 90db. Natürlich ist der Lärm abhängig von der Entfernung, mehrere hundert Meter über Grund ist ein Paramotor kaum hörbar.

Es gibt natürlich auch eigens für das motorisierte Fliegen abgestimmte Gleitschirme mit verstärkten Tragegurten zum Beispiel. Aber auch das Reflex-Profil ist eine spezielle Entwicklung für den motorisierten Flug.
Ein für den motorisierten Flug entwickeltes Gleitsegel braucht Richtungs- und Nickstabilität. Es muss variable Schub- und Drehmomentkräfte absorbieren die auf den Piloten unterhalb des Gleitsegels wirken. Die Art des Fliegens ist sehr unterschiedlich, bspw. Der Flug zu Orten zwischen A und B während navigiert wird und Photos geschossen werden etc. Der Pilot fliegt üblicherweise ohne die Bremsen in den Händen zu haben. Größere Stabilität bei höherer Geschwindigkeit bedeutet es kann Turbulenzen durchfliegen und trotz variierendem Wetter und Gegenwind ankommen. Sinkrate und neutrale Handhabung werden als weniger wichtig erachtet als gute Geschwindigkeit und Stabilität. Zur Sicherheit muss bei geringer Geschwindigkeit die Handhabung leicht reagieren, aber bei höherer Fluggeschwindigkeit ist das viel weniger. Die Konstruktion ist robuster um die Zusätzliche Last aufzunehmen. Motorgleitschirme haben einen größeren Belastungsbereich und einen größeren sicheren Geschwindigkeitsbereich.
Die Veränderung des Trimmers während des Fliegens bringt den Gleitschirm in die in der Abbildung gezeigte Form. Dadurch erhöht sich die Geschwindigkeit und aber auch die Stabilität des Flügels.

Alle verwendeten Teile für das Fliegen mit dem motorisierten Paragleiter unterliegen Prüfungen und Zulassungen des Österreichischen Aeroclubs. Die Geräte werden registriert, es gibt eine OE-Nummer die sichtbar angebracht werden muß und eine regelmäßige Überprüfung der Zulassung.

Trotz allem ist motorisiertes Paragleiten ein eigenes Feeling, gibt einem noch mehr das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit und macht total Spaß. Kurse und Informationen zum Fliegen mit Motor gibt es bei Hans Moitzi.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar